​Blumenkinder auf der Hochzeit

Viele Brautpaare haben bei ihren Hochzeiten Blumenkinder (auch Streuengel genannt), die das Brautpaar in oder aus der Trauung begleiten. An "Süße" kaum zu überbieten und ohne jeden Zweifel ein unglaublich schönes Fotomotiv für den Hochzeitsfotografen. Die kleinen, herausgeputzten, wahrscheinlich etwas unbeholfenen Kinder, die blumenstreuend entlang der Gäste dem Brautpaar den Weg bereiten. Da ist ein "Oh Gott, wie süß ist das denn?" eigentlich vorprogrammiert. Für viele Kinder ist die Aufgabe als Blumenkind auch eine wunderschöne Art die Kinder in eine Trauung mit einzubeziehen und ihnen somit auch das Gefühl vermitteln zu können, Teil der Zeremonie zu sein.
Zur Geschichte: Blumenkinder, die in der Regel zwischen drei und zehn Jahre alt sind, sollen nach heidnischem Brauch, durch das streuen von Blüten die Fruchtbarkeitsgötter auf das Brautpaar aufmerksam machen.

Ob es das eigene Kind, ein Patenkind, nur ein Kind oder mehrere Kinder. Generell lässt sich sagen, das Brautpaare - wie alles andere auch - sehr individuell ihre Blumenkinder einbinden können, oder es natürlich auch lassen können.

Inspirationen zum Thema Blumenkinder und passenden Kleidchen, Haarkränzen, Schmuck, Streualternativen zu Blumen und vielem mehr findet ihr auf dem Pinterest Kanal von Fräulein Herzrasen! Die Möglichkeiten, die sich Brautpaaren hier bieten sind unglaublich kreativ und lassen genügend Freiraum, sich jeder Trauung und dem jeweiligen Brautpaar anzupassen.

Allerdings sollten Brautpaare auch hier einen Moment in Ruhe nachdenken ohne sich zu sehr auf ein "wir müssen unbedingt ein Blumenkind haben" zu versteifen. So schön Blumenkinder auf Hochzeiten auch sind, nicht jedes Kind hat den großen Traum als Blumenkind vor ganz vielen Hochzeitsgästen im Mittelpunkt zu stehen. Für einige Kinder, grade relativ kleine, ist das etwas zu viel. Die Aufregung und die wichtige Aufgabe kann viel sehr viel Druck auf die kleinen aufbauen. Es geht hierbei nicht um richtig oder falsch. Es ist ja schon fast noch süßer, wenn das Blumenkind die Blumen behalten möchte, an Hochzeitsgäste verschenkt oder nicht einzeln sondern als Bündel "wirft".

Tipp von Fräulein Herzrasen: Kinder sind Kinder, seht es gelassen und nehmt vermeitliche "Fehler" mit Humor. Das Hochzeitspaar sollte einfach darauf achten, die kleinen Blumenkinder nicht zu überfordern und eine gewisse "Eigeninterpretation" der Kleinen mit einzuplanen.