​​Ene mene muh...

Vor einer Hochzeit gibt es allerhand zu planen, zu besprechen und vor allem zu ​​entscheiden. Dabei geht es dann leider nicht nur um fragen, welchen der beiden leckeren Weine man seinen Hochzeitsgästen anbietet, sondern auch um Entscheidungen mit brisanterem Nachhall.

Brautpaare haben sich in der Regel mit der Auswahl einer schönen Location auch schon mit der dort passenden Gästeanzahl beschäftigt. Kleine Hochzeitslocation mit 30-40 Personen oder doch eher um die 100 Hocheitsgäste? Das hängt im wesentlichen von mehreren Faktoren ab, z.B. der Größe des Familien- und Freundeskreises, natürlich dem Hochzeitsbudget und allem voran dem Wunsch des Brautpaar​​es. Wenn sich das Brautpaar trotz eines riesigen Freundeskreises und Unmengen an Tanten und Cousins eine sehr kleine, intime Trauung und Hochzeitfeier wünscht ist das genau der Maßstab. Jedes Brautpaar kommt aber auch an den Punkt, an dem sich "die Spreu vom Weizen trennt", "Blut dicker als Wasser ist", "ein paar über die Klinge springen müssen" oder einfach gesagt - man aussortieren muss. Wer kann kommen, auf wen kann ich nicht verzichten. Die entfernten Verwandten, die sich sowieso betrunken daneben benehmen und so eine schöne Hochzeit nicht zu schätzen wissen, die Arbeitskollegin, die einen selbst auch zur Hochzeit eingeladen hat obwohl man sich eigentlich nur beruflich kennt? Wo zieht man die Grenze und muss ich ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich jemanden nicht einlade? Definitiv, Nein.

Eingeladen wird nur, wenn sich das Brautpaar auch auf der Hochzeit oder Trauung wünscht. Dieser Tag, euer Tag, ist viel zu wichtig und besonders als das ihr ihn mit Menschen verbringt, die ihr nicht dabei haben möchtet. Gut - Paare sollte man wahrscheinlich nicht trennen, nur weil man den einen Partner nicht direkt "zum fressen" gern hat. Das würde wahrscheinlich auch mehr Ärger geben als für ein entspanntes Fest sorgen. Aber seid euch nicht unsicher bei Nicht-Einladungen. Euer Tag. Eure Gästeliste. Ihr müsst nicht gleich Familienfehden provozieren aber eine klare Linie hilft ungemein. Sonst habt ihr neben euch am Brauttisch noch die Fußpflegerin und den Briefträger, der Cousine eures Nachbarn sitzen...und fragt euch wer zum Teu.... das wohl ist.