Standesämter in OWL

Hier finden Brautpaare, die in OWL heiraten möchten ganz leicht und schnell die passenden Standesämter! Viele Standesämter haben wunderschöne Trauorte, die sich ideal für zum Beispiel anschließende Hochzeitsfotos eignen. Auf Fräulein Herzrasen könnt ihr euch über alle Standesämter informieren und die passenden Links zu den jeweiligen Standesämtern finden!


Standesamtliche Trauungen

Wer seinen Partner liebt und mit diesem in den Bund der Ehe oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen möchte muss dies beim zuständigen Standesamt tun. So unterschiedlich wie Trauungen in Kirchen oder mit freien Rednern und Theologen sein können sind mittlerweile auch die standesamtlichen Trauungen.

Wo früher noch recht häufig von sehr unpersönlichen und streng getakteten "Formalitäten" gesprochen wurde, lassen sich viele Standesämter und Standesbeamten heutzutage sehr individuell auf die Brautpaare und deren Wünsche ein.
Viele Städte haben als mögliche Trauorte historische Deelen, Burgen, einen Saal, ausgefallene Locations wie einen Flugplatz oder andere wirklich interessante Locations. Für standesamtliche Trauungen haben also viele Städte, die evtl. ein sehr unromantisches und eher zweckmäßiges Standesamt besitzen ein oder mehrere wunderschöne Außenstellen. Dort können sich die hochzeitswilligen Paare dann im Kreise von Freunden und Familie trauen lassen.

Generell kann dies aber leider nicht vorausgesetzt werden und Brautpaare sollten sich vorab genau informieren, was die Stadt für Alternativen bietet. Wenn die Stadt tatsächlich keinen schönen und passenden Ort für eine standesamtliche Trauung anbietet kann man auch problemlos in einer anderen Stadt heiraten. Dazu müssen die zuständigen Standesämter nur vorab angefragt werden und die nötigen Formalien erfüllt werden.

Eine persönliche Note kann, muss aber nicht angeboten werden! Standesbeamte haben ganz unterschiedliche Möglichkeiten und Ansprüche, wie sie Hochzeiten bzw. Eheschließungen gestalten können. Neben den eher nüchternen Beamten, die die Eheschließung rein als Formalie abarbeiten und wenig Platz für romantik lassen gibt es auch sehr engagierte Standesbeamte. So gibt es mittlerweile auch Standesämter, in denen Standesbeamte den Paaren vorab in einem Gesprächstermin (in dem meist auch die offizielle Anmeldung der Eheschließung erfolgt) sehr persönliche Unterhaltungen führen. Dabei wird oft auf die Geschichte des Paares eingegangen, witzige Details oder andere wichtige Sachen eingegangen. Aus diesen Informationen schreiben sich engagierte Standesbeamte dann eine passende und persönliche Traurede zusammen um die Trauung so persönlich wie möglich zu gestalten.

Standesämter sind in der Regel keine riesigen Hallen und bieten nicht zwingend immer Platz für hunderte von Gästen. Wer also hofft, alle Freunde und Familienmitglieder und eventuell sogar Kollegen bei der standesamtlichen Trauung einladen zu können wird meist enttäuscht. Die meisten Standesämter oder deren Außenstellen bieten Platz für 20 bis 40 Personen. Daher finden standesamtliche Trauungen meist im Kreise der engsten Familie und den Trauzeugen statt. Wenn die standesamtliche Trauung die einzige Zeremonie ist, die das Brautpaar wegen unterschiedlicher Religionen oder einem fehlendem Bezug zur Kirche wünscht kann diese auch gerne etwas ausgeschmückt werden.
Viele Außenstellen bieten auch Platz für einen wunderschönen und entspannten Sektempfang oder sogar ein nahliegendes Restaurant, indem mit der Familie und Freunden im Anschluss noch gefeiert werden kann.

Der Ablauf einer standesamtlichen Trauung

Begrüßung
Feststellung der Personalien des Brautpaares und - sofern vorhanden - der Trauzeugen
Ansprache des Standesbeamten
Ehekonsenserklärung mit Erklärung des Standesbeamten, dass die Verlobten nun rechtmäßig verbundene Eheleute sind
Ringwechsel
Brautkuss
Ehebucheintrag
Unterschriften